Krümelgekacke

Heute fiel mir ein Veranstaltungshinweis in die Hände, so etwa DIN A4-Magazinformat.

Beworben wurde ein “Stadtteilfest”, ein Begriff, dessen Wahl ich nebenbei bemerkt -es geht um eine Feierlichkeit in der ehemals geteilten Stadt Berlin- enorm wortwitzig finde, wenn ich nur lange genug darüber nachdenke. Tu ich aber mal lieber nicht. Egal.

Jedenfalls schmückte schon die Titelseite ein nachträglich aufgeklebter Papierfetzen, der das korrekte Datum der Sause trug und einen holprigen Entschuldigungsversuch dafür, dass das fehlerhafte Datum auf der eigentlichen Titelseite den Verantwortlichen erst nach Fertigstellung des Heftchens aufgefallen ist.

Immerhin korrigiert, das Fehlerchen. Hätte ja große Verwirrung gegeben, wenn die Teilstädter bzw. Städteteiler, jedenfalls die Menschenmassen schon am Freitag, den 10. August 2010 die erst für Freitag, den 10. September 2010 eingeplante Location gestürmt hätten.
Zumal es einen Freitag, den 10. August 2010 überhaupt niemals gegeben hat. Was wäre dann passiert? Nicht auszudenken. Aber ist ja gerade nochmal gutgegangen.

Verwirrung gab’s dann trotzdem noch. Jedenfalls meinerseits.
In der Heftmitte war eine Art Lageplan abgebildet. Schemenhaft zeigte dieser die Straßen und Plätze rund um den Veranstaltungsort, grafisch entfernt erinnernd an die Beschriftung eines Monopoly-Spielbretts.
Eigentlich recht anschaulich gestaltet alles, wäre da nicht der Umstand gewesen, dass der Verfasser bei sämtlichen Straßennamen konsequent danebengegriffen hat, was die Getrennt- und Zusammenschreibung angeht. Und sowas tut mir echt in den Augen weh, da bin ich zimperlich. Es heißt nun mal Ottostraße und nicht Otto Straße, dafür aber Oldenburger Straße statt Oldenburgerstraße. Kann-ja-wohl-nich-so-schwer-sei-en! Mann!

Richtig nachdenklich wurde ich beim Betrachten des Zentrums besagter Lageplan-Grafik. Dort stand in einem kleinen Rechteck das Wort “Riesenrat” geschrieben. Jetzt gibt es in meiner Phantasie der Möglichkeiten drei:

  • Der Bezirksstadtrat ist ein Zweimeterzwölf-Hüne und hat hier seinen Infostand.
  • Gemeint ist ein Riesenrad, doch zur Feier des Anlasses wurde das Rad bzw. Rat neu erfunden.
  • Es soll bis zum Schluss ein riesiges Geheimnis bleiben, was dort aufgebaut wird. Und alle raten wie blöd.

Vielleicht sollte ich mal vorbeischauen übermorgen. Aber naja, auch nicht so wichtig.

Zum Thema gut überlegte Publikationen hat der großartige Toni Mahoni sich im folgenden Filmchen auch mal so seine Gedanken gemacht. Mir nicht fremd, die Gedankengänge:

<

Ach ja, um den Uffkleba hier jeht’s:

Gewalt, halt. Mach mit!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.