Icke

IckeManche Leute schauen sich gern im Spiegel an, andere hören sich gern reden.

Ich hab ’ne Quasi-Glatze und nuschel.
Aber ich schreibe gern Zeug auf.
Und ich lese mich gern schreiben. Gewissermaßen.

Das können Wahrheiten sein, Erstunkenes, komplett hirnverbrannter Schwachsinn oder ein Mix aus alledem. Einiges davon finde ich später oft selber kacke, lasse es dann aber doch stehen. Meistens.

Ich bin halbgebildet, gern zynisch, weder gnadenloser Opti- noch Pessimist, doch einfach zu faul, um alles schwarz zu sehen.
Generell liegt sie mir schon sehr, die Faulheit. Und so ist es dann auch zu erklären, dass ich -wie so viele Halbidioten- zwar den großen Wunsch hege, eines Tages einen Roman oder wenigstens eine Kurzgeschichtensammlung zu veröffentlichen, dabei aber immer wieder im Entwurf steckenbleibe. Stattdessen also blogge ich. Mal mehr, mal weniger, aber immerhin.

Heute blog ich, morgen realisier ich’s und übermorgen bin ich Kultautor. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Wahrscheinlich eher nicht.

Aber wenn’s dereinst doch so weit sein sollte, dann kann der werte Besucher dieses Blogs stolz herausposaunen:
„Hey, die Tüpe kenn ick, dit is so’n Spinner mit’m Blog!“
Bzw. sich dafür schämen und lieber schweigen, je nachdem.

Ach ja: Selbstironie mag ich auch sehr gern leiden.

So viel vorerst zu mir. Alles weitere ergibt sich.

Viel Spaß beim Verweilen!

Meia

One response

  1. heute hab ich in der charite in nem fahrstuhl einen hinweiszettel gesehen (und eingesackt).
    darauf stand: über diesen aufzug erreichen sie NICHT die klinik für audiologie und phoniatrie.
    bitte benutzen sie den aufzug am ende des ganges!

    jemand hat druntergeschrieben: was soll ich denn in indien?

    hätte von dir sein können :D

Kommentare sind geschlossen.